Lese- und Rechtschreibschwäche

Was ist Lese- und Rechtschreibschwäche?

Man spricht von einer Lese-und Rechtschreibschwäche (Legasthenie), wenn es beim Lesen und Schreiben zu Schwierigkeiten kommt. Dann lohnt es sich genau hinzuschauen. Damit eine individuelle Förderung stattfinden kann, ist es notwendig, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Anzeichen für eine Leseschwäche sind eine niedrige Lesegeschwindigkeit, häufiges Stocken und verlieren der Zeile im Text. Aber auch das Auslassen und Vertauschen oder Hinzufügen von Wörtern und Silben oder einzelnen Buchstaben sowie Schwierigkeiten bei Doppellauten deuten auf eine Leseschwäche hin. Gelesenes kann unzureichend wiedergegeben beziehungsweise in seiner Bedeutung eingeordnet werden. Beim Schreiben von Diktaten und abgeschriebenen Texten tauchen hohe Fehlerzahlen auf. Wörter werden im selben Text mehrfach unterschiedlich oder wiederholend falsch geschrieben. Auffallend viele Fehler gibt es in der Grammatik und der Zeichensetzung. Oft ist die Handschrift unleserlich.

 

Wie funktioniert es?

Anhand von verschiedenen Tests und Abklärungen wird geklärt, worin die Schwierigkeiten bestehen und wodurch sie hervorgerufen werden. Auf Grund eines individuellen Förderplans kann das Training beginnen.

Kosten?

CHF 120.-/Lektion Lerntherapie (i.A.)

Jetzt anmelden!

Danke! Die Nachricht wurde gesendet.